rechtliche vorsorge


Unfall, Alterserscheinungen oder unvorhergesehene Erkrankungen können leider jeden von uns treffen und dazu führen, dass plötzlich alles anders ist. Doch auch in diesem Fall müssen bestimmte Aufgaben weiterhin wahrgenommen und verschiedene Verpflichtungen erfüllt werden, Entscheidungen getroffen werden. Sei es rund um das Unternehmen, das Vermögen, oder um Aufenthaltsort oder die medizinische Versorgung. Um hier die eigenen Angelegenheiten selbstsbestimmt in guten Händen zu wissen, sollten rechtzeitig entsprechende Reglungen getroffen werden. Dies sind insbesondere

 

– Vorsorgevollmacht

– Betreuungsverfügung

– Patientenverfügung

– erbrechtliche Regelungen

– unternehmensrechtliche Regelungen

 

Vorsorgevollmachten und ähnliche Verfügungen haben einen immensen Vorteil: sie sind Ihre maßgeschneiderte Lösung.

Sie selbst bestimmen, wer was in welchem Umfang für Sie und in Ihrem Namen regeln darf. Was geschehen soll, wenn die eingesetzte Person selbst ausfällt, ob und durch wen sie kontrolliert wird. Ob der Bevollmächtigte für seine Tätigkeit entlohnt werden soll und… und.. und. Sie können sogar Verfügungen treffen, welche die Zeit nach dem Tod betreffen.  Im Ernstfall ist wenig schlimmer als sich widersprechende Regelungen. Daher sind vor alle auch bestehende Regelungen wie zum Beispiel Testamente, Eheverträge, bestehende Vollmachten oder Gesellschaftsverträge mit den gewünschten vorsorgenden Regelungen in Abgleich zu bringen.

Vorsorgegestaltung ist individuell und so geht es bei der rechtlichen Gestaltung der Vorsorgegestaltung oder „Notfallplanung“ auch in erster Linie um Ihre ganz persönlichen Wünsche und Vorstellungen – sowohl hinsichtlich der unternehmerischen als auch der privaten Gestaltung. Diese bringen wir für Sie in die rechtlich notwendige Form.

FAQ rund um Vorsorgevollmacht & Co. finden sie hier.