recht.interessant – unser blog


Datenschutzauskunft-Zentrale: Fake oder echt?

 

Datenschutzauskunft-Zentrale – Fake oder echt?

In den letzten Tagen mehren sich die Anrufe von Mandanten, welche ein Schreiben einer sogenannten „Datenschutzauskunft-Zentrale“ erhalten haben.
In diesen Schreiben wird dazu aufgefordert binnen einer Frist ein beigefügtes Formular auszufüllen und unterzeichnet zurückzusenden. Im Anschreiben wird darauf hingewiesen, dass man damit datenschutzrechtliche Pflichten erfüllen würde. NEIN, das ist schlicht nicht zutreffend.
Denn bei der sogenannten Datenschutzauskunft-Zentrale handelt es sich um ein unseriöses „Unternehmen“ und nicht etwa um eine offizielle Behörde o.ä. Zwar bestehen verschiedene datenschutzrechtliche Meldepflichten wie beispielsweise die Meldung des Datenschutzbeauftragten oder die Meldung von Datenpannen. Hierfür sind jedoch allein die jeweiligen Datenschutzbehörden zuständig und der richtige Empfänger. Diese findet man beispielsweise hier:
Das Formular der Datenschutzauskuft-Zentrale sollte man auf keinen Fall unterzeichnen und zurückzusenden. Denn damit geht meinen eine vertragliche Bindung ein über ein „Leistungspaket Basisdatenschutz“, welches mit 498 €/ netto in Rechnung gestellt wird.
Sollte das Fax versehentlich doch unertzeichnet zurückgesandt worden sein, sollte sofort schriftlich der Widerruf sowie die Anfechtung wegen Täuschung erklärt werden. Außerdem sollten Rechnungen der Datenschutzauskunfts-Zentrale nicht bezahlt werden.

 

                                

 


Datenschutzrecht – was ist das eigentlich?

Bundesdatenschutzgesetz, Datenschutzbeauftragter, Auftragsdatenverarbeitung, personenbezogene Daten, Datenschutz-Grundverordnung und, und und.
Was verbirgt sich hinter alldem? Wie sind die Zusammenhänge? Welche Pflichten und auch Rechte ergeben sich für Unternehmer? Was muss beachtet werden? Welches Risiko besteht bei Nichtbeachtung der gesetzlichen Vorgaben?

Datenschutzrecht ist für Unternehmen ein wichtiges Thema, nicht erst seit es durch die europäische Datenschutz-Grundverordnung, welche ab dem 25.05.2018 gilt, in vieler Munde ist. Ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt, nicht zuletzt da die Behörden immer häufiger die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben überprüfen und Bußgelder verhängen. Auch Kunden, seien es private oder gewerbliche, werden immer sensibler und achten auf datenschutzrechtliche Aspekte.

Datenschutzrecht – was ist das eigentlich?
Gemeinhin wir darunter Datenschutz ein technischer Schutz vor Datenklau verstanden. Doch Datenschutz im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der ab 25.05.2018 geltenden europäischen Datenschutzgrundverordnung ist etwas Anderes: das Recht jeder Person, die Verwendung ihrer Daten zu kennen und kontrollieren zu können.
Der technische Datenschutz ist „lediglich“ ein Unterpunkt des Datenschutzes im Rechtssinne, also des Datenschutzrechts. Er ist quasi Mittel zum Zweck, um das Recht des Einzelnen gewähren zu können.
Um dieses Recht des Einzelnen sicherzustellen, stehen ihm gesetzliche Rechte wie Auskunfts- , Berichtigungs- und Löschungsansprüche zu. Zudem dürfen Unternehmen nur im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten und unterliegen bestimmten Pflichten. Bei Verstoß können erhebliche Bußgelder verhängt werden. Es besteht also Handlungbedarf.


Daten, Digitalisierung und Datenschutz

daten,digitalisierung und datenschutz – neue beitragsreihe

Bundesdatenschutzgesetz, Datenschutzbeauftragter, Auftragsdatenverarbeitung, personenbezogene Daten, Datenschutz-Grundverordnung, EU-Datenschutzrichtlinie, Datengeheimnis und, und und.

Was verbirgt sich hinter alldem? Wie sind die Zusammenhänge? Welche Pflichten und auch Rechte ergeben sich für Unternehmer? Was muss beachtet werden? Welches Risiko besteht bei Nichtbeachtung der gesetzlichen Vorgaben?

Datenschutz ist für Unternehmen ein wichtiges Thema, nicht erst seit Digitalisierung und Datenschutz-Grundverordnung in vieler Munde sind. Datenschutz ist ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt, nicht zuletzt da die Behörden immer häufiger die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben überprüfen und gegebenenfalls Bußgelder verhängen. Und natürlich gibt es im Bereich Datenschutz zahlreiche gesetzliche Vorgaben, die es zu berücksichtigen gilt.

Daher werden wir hier künftig ein wenig Licht ins Dunkel bringen und  regelmäßig datenschutzrechtliche Themen aufgreifen und beleuchten.